Ravensberg    der Südharzer Aussichtsberg     Höhe ü. NHN 659 m

1733      Zwischen Sachsa  und Steina  gibt es den „Holzkrieg“. Es sind Streitigkeiten um den Grenzverlauf am Ravensberg zwischen Braunschweig  und Preußen. Die Streitigkeiten dauern bis September 1740.

1848      Auf  dem Ravensberg  entsteht  eine Schutzhütte. In dieser Bretterbude wird anfangs Milch durch einen Kuhhirten aus Bartolfelde verkauft.

1854      Von Karl Kohlhase, der aus Pützlingen stammt, wird die erste Gaststätte mit Saal, Büfett eingerichtet. Als Attraktion wird ein 13 m hoher Aussichtsturm errichtet.

1879      Der Schriftsteller Wilhelm Raabe  kommt mit Familie am 1. Juli bei einer Wanderung von Bad Lauterberg nach Walkenried zum Ravensberg, wo die Familie auch übernachtet. Am 2. Juli geht es weiter Richtung Stöberhai. [19]

1884      Bis 1914  besteht auf dem Berg eine Postagentur , weil General-Postmeister Heinrich von Stephan  dort im Urlaub wohnt und auf die Jagd geht.

1888      Das 1. Stockwerk der Gaststätte wird ausgebaut und dort werden Fremdenzimmer eingerichtet.

1895       Beim Gastwirt Gänsehals  kann man Hörnerschlitten ausleihen, die er im Riesengebirge besorgt hat.

1908      Der Ravensberger Jagdverein  wird am 18. Januar gegründet.

1909      Der Ravensberger Rodelklub  wird am 17. November gegründet, [4] [5] ab 1911  geht er in den Wintersportverein e.V. Bad Sachsa  überZum Ravensberg  wird ein neuer Weg gebaut. Er ist 4 km lang und dient im Winter auch als Rodelbahn.

1911      Der Wintersportverein Bad Sachsa   wird als „Winter-Sport-Klub“ am 08. Januar gegründet. Der Ravensberger Rodelklub  von 1909  geht in diesem Verein auf.

1914      Auf der Rodelbahn  werden die deutschen Rodelmeisterschaften  ausgetragen. Die seit 1884  bestehende Postagentur  wird geschlossen.

1921      Die Familien Richter und Kühn  übernehmen das Hotel.

1933       Ab August wird die Zufahrt zum Ravensberg  ausgebaut, es geschieht im Rahmen von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen.

1937      Die Familie Kühn führt nun das Hotel allein und lässt eine moderne Stromversorgung mit elektrischem Licht einbauen, außerdem erhält das Hotel eine Warm- und Kaltwasserversorgung.

1938       Das Berghotel wird renoviert, anschließend wird ein Teil des Gebäudes als Mütter-genesungsheim genutzt.

1947       Der Bau für die große Ravensberg - Sprungschanze  im Skistadion  beginnt mit Vorarbeiten, später gibt es auch eine Jugendschanze (siehe Foto), die bei der Erweiterung des Skistadions wieder abgebaut wird: das Gelände wird anschließend planiert (der ehemalige Auslauf befand sich oberhalb der jetzigen Ravensberg-Alm).

1949      Der Ausbau des Skistadions   geht nun immer weiter voran, erst wird die Sprungschanze  gebaut,  in den späteren Jahren werden Ski-Lifte errichtet. Der erste Tellerlift wird 1962 in Betrieb genommen, Langlauf-Loipen gibt es ab 1979.

1950      Die neu erbaute Sprungschanze  auf dem Ravensberg wird am 08. Januar eingeweiht. Auf der Schanze können lt. Berechnungen Weiten von bis zu 64 m gesprungen werden (späterer Schanzenrekord von Karl-Heinz Imse  62,5 m).

1954       Am 24. Januar  werden Karl Lautenbach  und Harry Köthe, beide aus Bad Sachsa, auf der Ravensberg - Rodelbahn Deutsche Meister im Lenkschlitten.

1958      In Bad Sachsa  finden am 02. Februar auf dem Ravensberg  die Harzer Rennrodelmeisterschaften  statt, am 22. und 23. Februar die „Nordischen Winterspiele “ der Deutschen Jugend.

1959      Die Jugend-Sprungschanze  wird gebaut. Der Auslauf endet etwa in dem Bereich, wo sich heute die Ravensberg-Alm befindet.

1962      Am Heiligabend Nachmittag brennt das Hotel Ravensberg  vollständig nieder, gerade als die letzten Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind. Die Gäste, die noch ein wenig ruhen, werden im Schlaf überrascht. Zum Glück kommt keiner zu Schaden. Der Brand entsteht im Turm, in welchem sich ein Horchposten Richtung DDR befindet (siehe auch 1970). In diesem Jahr wird im Skistadion  der erste Skilift gebaut. Es ist ein Tellerlift, welcher später durch einen Doppel-Ankerlift ersetzt wird. In den folgenden Jahren wird das Skigebiet erweitert.

1963      Das Hotel Ravensberg  wird durch die Besitzer-Familie Fritz Kühn  im Bereich des ehemaligen Nebengebäudes neu gebaut und am 11. März 1964 eröffnet.

1970      Der 64 m hohe und weit hin sichtbare Betonturm wird gebaut, nachdem das alte Hotel mit dem Turm 1962 abgebrannt war. Bis 1989 (Grenzöffnung – DDR) dient er als Horchposten Richtung Osten, anschließend übernimmt ihn die Telekom.

1979      Am 29. Januar wird die Langlauf-Loipe  am Ravensberg  in Betrieb genommen.

1987      Bis 1988 erfolgt der Ausbau der Ravensbergstraße  (früher Ravensberger Weg, 1. Rodelbahn), beginnend ab Pädagogium.

1996      Familie Launert  wird neuer Besitzer des Berghotels, im Durchgang am Erdgeschoss des ehemaligen Turms richtet sich Herr Launert eine Holzschnitzerwerkstatt ein, nachdem sich hier nach 1964 ein Andenkenstand befand.

2007     Im Skistadion  wird eine Flutlichtanlage  aufgebaut. Damit kann man in Zukunft auch nach Feierabend Ski fahren.

2008     Das frühe Osterfest am 23. und 24. März beschert auch Bad Sachsa  für ein paar Tage Schnee, der sogar das Skilaufen am Ravensberg  möglich macht. 2 Skilifte können nun endlich einmal in Betrieb gesetzt werden. Am 26. März wird erstmals mit Flutlicht  Ski  gelaufen. (Foto, Blick in das sommerliche Skistadion)

2009      Die Stadt Bad Sachsa  wird neuer Besitzer des Hotels, damit endet die Geschichte des Hotels als Familienbesitz.

2010    Am 19. Juni wird der Wanderweg Harzer Baudensteig  eröffnet. Er führt auf einer Länge von fast 100 km durch den Südharz, unter anderem über den Ravensberg  und den Stöberhai. Auf der Strecke sind auch verschiedene Stempelstellen für die

Harzer Wandernadel. Ab Juli übernimmt die Familie Dornieden  als Pächter den “Berghof Ravensberg” siehe auch   www.berghof-ravensberg.de .

2016        Es gibt Planungen, auf dem Ravensberg etwas neues entstehen zu lassen. Ein entsprechender Bebauungsplan wird erstellt.

2017      Ab 14. April betreibt die Bad Sachsa Holding GmbH & Co KG die Bewirtschaftung des „Berghof Ravensberg“.

 

 
joomla templateinternet security reviews

Datum

Samstag, 18. November 2017

Besucher

HeuteHeute197
GesternGestern279
WocheWoche1566
MonatMonat4767
GesamtGesamt977112

Countdown

Wiedaer Krippenweihnacht

01.12.2017 - 16:30 Uhr

Im Wiedaer Rathaus wird am 01.12. um 16,30 Uhr die Krippenweihnacht eröffnet.Bis zum 29.12. können im ganzen Ort lebensgroße Krippen bewundert werden. Zahlreiche beleuchtete Weihnachtsbäume sind aufgestellt. (Zählen Sie mal). - Begleitet wird die Krippenweihnacht durch eine Hauskrippen-Ausstellung im Erdgeschoss des Rathauses. Weitere Informationen erhalten Sie über www.walkenried-tourismus.de.



Countdown
abgelaufen
University template joomla by internet security review